Das war uns ganz und gar nicht Wurst!

Schüler der RGS aus Stavenhagen zu Gast bei Pommernland

In der Jahrgangsstufe 8 stehen unsere Wandertage unter dem Motto Berufsvorbereitungen. Ausbildungsmöglichkeiten wollen erkundet und Praktikumsplätze gefunden werden. In Stavenhagen haben wir einige Betriebe, aber wir kennen sie für gewöhnlich nur von außen. Die Leitung des Betriebes Pommernland Fleisch- und Wurstwaren GmbH ermöglichte uns einmal vorbei zu kommen und rein zu schauen.

Frau Langas empfing uns herzlich und belehrte über wichtige Sicherheitsbestimmungen und Verhaltensregeln und Frau Langner informierte über die Entstehungsgeschichte und wichtige Daten des Betriebes, bevor es in kleineren Gruppen in die Hallen ging.

Eine erste Besonderheit dieser Betriebsbesichtigung war zuvor natürlich das Anlegen der Schutzkleidung, hier benötigte der eine oder andere die helfenden Hände des Nachbarn. Genau die Hände, danach trainierten wir die gründliche Säuberung und Desinfektion unserer Hände. Sauberkeit wird hier nämlich groß geschrieben.

Herr Junghans führte eine Gruppe und die zweite Gruppe Frau Langas. Beeindruckend war dann ja wohl die Größe des Hauses, so viele Räume auf verschiedenen Etagen hatten wir so nicht erwartet, verlaufen ist da wohl nicht ausgeschlossen. Sogar einen Fahrstuhl gab es.

Das Kochen der Wurst mit heißem Dampf war für fast alle neu und das die Wurstproduktion in einem solch hohen Tempo erfolgte. Bei den Abpackstationen lief vieles automatisch, jedoch ohne Mitarbeiter läuft auch ein so moderner Betrieb nicht. Während des Rundgangs waren die Maschinen ganz schön laut, aber hinterher im Gespräch konnten wir noch einige Fragen zur Fleischerausbildung stellen.

Wir hoffen, dass wir nicht zu sehr gestört haben, denn der normale Produktionsalltag musste für die viele fleißigen Mitarbeiter trotzdem weitergehen.

Die Klasse R8a der RGS Stavenhagen sagt auf diesem Weg recht herzlichen DANK.